Logo - Genowo eG

Wer kann Mitglied werden?

Bei der genowo eG sind alle willkommen. Die genowo eG schafft Wohnraum sowohl für bestehende Gruppen als auch für einzelne, die gemeinschaftlich wohnen möchten.

Wie viele Häuser besitzt die Genossenschaft?

Die genowo eG verfügt bisher über zwei Grundstücke mit jeweils einem Mehrfamilienhaus und plant, weitere Häuser zu kaufen oder auch neu zu bauen.

Was ist mit mit Wohnprojekten gemeint?

Die Definition eines Wohnprojekts verläuft nicht innerhalb enger Grenzen. Die genowo eG setzt sich für gemeinschaftliches Wohnen ein. Wie intensiv das Gemeinschaftsleben wird, kann jede Gruppe für sich entscheiden.

Bedeutet Wohnprojekt auch Selbstverwaltung?

Die Hausverwaltung wird von der Genossenschaft durchgeführt, sodass die Hausgemeinschaften z.B. die Betriebskostenabrechnungen nicht selbst bearbeiten müssen. Für bestimmte Abläufe können die Hausvereine mit der Genossenschaft Rahmenverträge abschließen, z. B. für die Grünflächengestaltung oder die Suche nach neuen Hausgemeinschaftsmitgliedern.

Wie teuer ist das Eintrittsgeld?

Das Eintrittsgeld beträgt 100 Euro. Diese Gebühr ist nur einmalig zu entrichten und deckt die Verwaltungskosten ab.

Wie viel kostet ein Genossenschaftsanteil?

Ein Genossenschaftsanteil kostet 50 Euro. Die Anzahl der Anteile und die tatsächliche Höhe ist abhängig von dem jeweiligen Haus und der Größe der Wohnung. Pro Quadratmeter Wohnfläche sind in der Pintschstraße 5 fünf und in der Lausitzer Straße 38 (wegen der höheren Kosten) sieben Genossenschaftsanteile zu zeichnen.

Wird meine Einlage verzinst?

Die Pflichteinlage wird nicht verzinst, weil die Ausschüttungen dann der 25%-igen Abgeltungssteuer unterliegen würden. Außerdem müssten die Genoss/innen eine höhere Miete zahlen, um sich selbst eine Verzinsung der Einlage zahlen zu können.

Warum ist die Einlage so hoch?

Die genowo eG ist eine neugegründete Genossenschaft. Im Unterschied zu den älteren Genossenschaften muss sie fast vollständig ohne Subventionen auskommen, da die Wohnungsbauförderung in Berlin eingestellt wurde. Der Kauf der Grundstücke und die Baukosten werden mit Bankkrediten finanziert und die Einlagen der Genossenschaftsmitglieder bilden den hierfür notwendigen Eigenkapitalanteil. 

Was ist, wenn ich nicht genug Geld für die Einlage habe?

Die genowo eG bietet einkommensschwachen Mitgliedern grundsätzlich die Möglichkeit zur Ratenzahlung. Bei neuen Projekten können Genossenschaftsmitglieder ihre Genossenschaftseinlage auch mittels eines KfW-Kredits finanzieren.

Haben Mitglieder mit mehr Anteilen auch mehr Stimmen?

Im Genossenschaftsgesetz und in der Satzung ist festgelegt, dass jedes Mitglied bei der Mitgliederversammlung eine Stimme hat, unabhängig von der Anzahl der Genossenschaftsanteile.

Gibt es eine Nachschusspflicht?

Die Nachschusspflicht für Mitglieder ist in der Satzung ausgeschlossen. Bei Insolvenz der Genossenschaft wird so die Haftung auf die Höhe der Genossenschaftseinlage begrenzt.

Ist meine Einlage bei Arbeitslosigkeit geschützt?

Die Genossenschaftseinlage gehört zum geschützten Vermögen. Für Mitglieder bietet sich so die Chance, einen Teil der privaten Rücklagen "Hartz-IV-sicher" anzulegen.